Familienpaten

Familie schaffen wir nur gemeinsam

Die Familie ist die Keimzelle unserer Gesellschaft. Doch das heutige Familienleben ist oft großen Belastungen und Herausforderungen ausgesetzt. Viele Familien sehnen sich nach mehr Zeit füreinander, Zeit für die Kinder, Zeit um den Haushalt zu organisieren oder ältere Angehörige zu pflegen.

Sich plötzlich anhäufende Probleme überfordern oft die Kraft einer Familie. Sie braucht dann qualifizierte Hilfe und die Solidarität ihres Umfeldes.

Unsere Familienpaten können unterstützend eingesetzt werden, um ernsthaften Krisen vorzubeugen. Sie orientieren sich dabei an den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Familie, versuchen zu stützen, zu fördern und durch geeignete Angebote zu helfen. Hierbei steht die „Hilfe zur Selbsthilfe“ an erster Stelle.

 

Familienpaten unterstützen beispielsweise indem sie Familien im Alltag begleiten, mit Kindern spielen und bei Hausaufgaben helfen. Sie bringen Zeit mit, hören zu, beraten bei alltäglichen Entscheidungen oder stehen in Überlastungssituationen mit Rat und Tat zur Seite. Das Angebot ist für Familien kostenlos und erstreckt sich über den ganzen Landkreis.

Familienpaten

Im Frühjahr 2014 entstand die Idee im Landkreis ein Netzwerk von Familienpaten aufzubauen. Das Jugendamt zusammen mit der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi) suchte einen freien Träger, welcher sich des Projektes annehmen sollte.

Nach gemeinsamen Gesprächen mit Vertretern des Jugendamtes, der Koki-Stelle und der Caritas einigte man sich darauf, dass der Caritasverband Dingolfing-Landau die Trägerschaft übernimmt. Hierzu erarbeitete die Caritas sowohl für die Finanzierung als auch für die Durchführung ein Konzept, so dass man im Oktober 2014 mit der Arbeit starten konnte.

Der Caritasverband konnte mit Frau Tanja Zinsmeyer und Herrn Peter Zinsmeyer zwei erfahrene Sozialpädagogen für dieses Projekt gewinnen. Die hierfür zur Verfügung gestellte Halbtagesstelle wird anteilig durch den Landkreis und den Freistaat Bayern finanziert.

Im Folgenden soll aufgezeigt werden, wie die praktische Arbeit im Projekt abläuft.

Wenn wir auf eine Familie aufmerksam werden, was entweder durch die Familie selbst, oder durch andere Dienste geschehen kann, findet zunächst ein Kontakt mit den Fachkräften statt, um den genauen Hilfebedarf festzustellen. Danach wird ein geeigneter Familienpate ausgesucht und es findet anschließend ein gemeinsamer erster persönlicher Termin zwischen Familienpaten, Familie und den Fachkräften statt. Wenn sich sowohl die Familie als auch der Familienpate vorstellen können miteinander zu arbeiten, wird ein Hilfeplan erstellt, der die genauen Aufgaben, die jeweilige Dauer der Besuche und das voraussichtliche Ende der Familienpatenschaft zum Inhalt hat. Der ehrenamtliche Familienpate arbeitet dann alleine in der Familie, kann aber stets die Fachkräfte im Caritasverband kontaktieren. Zudem finden regelmäßige Austauschtreffen zwischen Fachkräften und allen anderen Familienpaten statt, in denen die Situationen in den Familien besprochen werden können. Außerdem werden die ehrenamtlichen Paten vor ihren Einsätzen in einer Schulung auf ihre Tätigkeit vorbereitet.

 Ihre Familie braucht Unterstützung?

 Sie wollen selbst gerne Familienpate werden?

 Wir freuen uns auf Sie! Rufen Sie uns an!

              08731/3160-12

gefördert von:

Logo STAAsFi